^

Themabewertung:
  • 23 Bewertung(en) - 2.78 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
maximale Last am A4H
#1
Hallo zusammen,

ich möchte meine Fußbodenheizung mittels LCN direkt steuern und dazu das A4H nutzen. Dieses kann nach Datenblatt bis zu 100mA pro Ausgang.

Ich habe insgesamt 9 Kreise, jedoch nur 4 Zonen, wobei eine Zone 6 Kreise hat und die 3 anderen Zonen jeweils nur einen Kreis. Rein von der der Regelung her würde also ein A4H reichen (4 Zonen). Für das A4H werden z.B. die LCN-AVN empfohlen, welche mit 1W angegeben sind. D.h. es sollte kein Problem sein, 6 AVN an einem Ausgang des des A4H zu betreiben (6W=26mA).

ABER:
Die LCN-AVN sind ja sicherlich umgelabelte Möhlenhoff A 20405-00N. Alle technischen Daten und Produktbilder sind identisch. Jedoch weist Möhlenhoff einen Einschaltstrom von <550mA für max. 100ms aus.
https://www.selfio.de/media/pdf/af/68/91...-230-V.pdf

Wie ist das mit den max. 100mA des A4H kompatibel? Ist die Dauer des Einschaltstroms  zu klein um eine Bedeutung zu haben? Beziehen sich die 100mA des A4H auf die Dauerbelastung und der Einschaltstrom kann höher sein?
Und das wichtigste: kann ich unbedenklich 6 LCN-AVN (bzw. das Möhlenhoff Pendant) an einem Ausgang des A4H parallel betreiben?

Ich könnte natürlich auch ein anderes LCN-Relais mit mehr Schaltleistung verwenden, habe jedoch Bedenken, dass ich dann keine ausreichende Schaltlast habe und dieses Relais dann ebenfalls auf Dauer schädige.

Was ratet ihr mir?

Viele Grüße,
Lutz
Zitieren
#2
Das A4H zu verwenden, die Anforderungen sind kein Problem. Es sind die identischen Triacs wie in unseren Modulen verbaut.
Mit freundlichen Grüßen vom LCN-Team

S.Brennecke
Zitieren
#3
Super, Danke für die Info!
Zitieren


Gehe zu: