^

Themabewertung:
  • 92 Bewertung(en) - 2.64 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ausgangssperre mit LED visualisieren
#1
Question 
Hallo zusammen,

ich habe am GT12 eine Taste so belegt, dass sie den Ausgang eines Moduls bei "kurz" für 3 Stunden auf 10% sperrt und mit "lang" wieder entsperrt (der Ausgang selbst wird über einen BMI gesteuert, der wiederum lichtabhängig gesperrt/entsperrt wird). 

Jetzt würde ich gerne den aktuellen Sperr-Status mit einer LED am GT12 anzeigen lassen (gesperrt ein) und es muss bei manueller Aufhebung des Sperrstatus und natürlich nach der 3-stündigen Sperrzeit wieder ausgehen.

Der Sperr-Status eines Ausgangs lässt sich ja nicht abfragen - oder habe ich da was übersehen?

Grüße
Markus

Bei mir werkeln (meist) friedlich zusammen: 24 intelligente LCN Module, WHI, Symcon, Philips Hue, Alexa, Xiaomi Aqara, Roborock S5, Vorwerk VR200, ConBee II Stick, ESPeasy, Raspi, Arduino, Pokeys, NodeRed, Wantec MONOLITH IP/VoIP, Fritzbox, Viessmann Vitodens 300, VMware ESXi 
Zitieren
#2
Moin Markus,
nein, da hast du nichts übersehen.

Leite deine Sperre über ein virtuelles Relais im Modul um (die Sperre dann mit dem Statuskommando schalten). Das Relais kannst du anzeigen.

Ich bin übrigens von der Ausgangssperre bei BMI gesteuerten Ausgängen seit Jahren weg. Das "Geraffel" um im Zweifel doch mal von Hand das Licht auf 100% zu bekommen (auch aus einer Visu) ist schon recht umständlich.
Ich schalte mit dem BMI eine Lichtszene (für den Tagbetrieb ist der Eintrag leer). Für Dämmerung und/oder Nachtschaltung (noch mal dunkler) schalte ich einfach die Lichtszenenregister um. Der BMI schaltet max. auf 98%, so kann ich bei 100% auch den BMI sperren, so dass eine Hand- oder Panikschaltung auch bei Bewegung aktiv bleibt. Im Zweifel kann ich so auch noch recht einfach die Lichter wechseln (nachts gehen nur noch die Wandlampen und die Decke bleibt dunkel etc.).
Ob dann mit dem virtuellen Relais eine Ausgangssperre oder eine Registerumschaltung getätigt wird ist egal. Ich nutze das auch genau so.

Grüße, Uwe
Zitieren
#3
Vielen Dank, Uwe! 

Ich werde wohl zukünftig auch auf die Lichtszenen setzen. Das ist eine prima Lösung!
Da wir gerade erst eingezogen sind, ging es mir vorerst nur um eine Grundfunktionalität, da auch die Wandlampen noch nicht dran sind  Big Grin . Darum auch der "schnelle" Weg über die Ausgangssperre. Wenn die Enocean Fensterkontakte an den Balkontüren sind, soll die Helligkeit der Lampen bei Dunkelheit und offenen Türen automatisch begrenzt werden (wg. Mücken, Faltern etc.).

Markus



(01.08.2018, 18:45)Uwe schrieb: Moin Markus,
nein, da hast du nichts übersehen.

Leite deine Sperre über ein virtuelles Relais im Modul um (die Sperre dann mit dem Statuskommando schalten). Das Relais kannst du anzeigen.

Ich bin übrigens von der Ausgangssperre bei BMI gesteuerten Ausgängen seit Jahren weg. Das "Geraffel" um im Zweifel doch mal von Hand das Licht auf 100% zu bekommen (auch aus einer Visu) ist schon recht umständlich.
Ich schalte mit dem BMI eine Lichtszene (für den Tagbetrieb ist der Eintrag leer). Für Dämmerung und/oder Nachtschaltung (noch mal dunkler) schalte ich einfach die Lichtszenenregister um. Der BMI schaltet max. auf 98%, so kann ich bei 100% auch den BMI sperren, so dass eine Hand- oder Panikschaltung auch bei Bewegung aktiv bleibt. Im Zweifel kann ich so auch noch recht einfach die Lichter wechseln (nachts gehen nur noch die Wandlampen und die Decke bleibt dunkel etc.).
Ob dann mit dem virtuellen Relais eine Ausgangssperre oder eine Registerumschaltung getätigt wird ist egal. Ich nutze das auch genau so.

Grüße, Uwe

Bei mir werkeln (meist) friedlich zusammen: 24 intelligente LCN Module, WHI, Symcon, Philips Hue, Alexa, Xiaomi Aqara, Roborock S5, Vorwerk VR200, ConBee II Stick, ESPeasy, Raspi, Arduino, Pokeys, NodeRed, Wantec MONOLITH IP/VoIP, Fritzbox, Viessmann Vitodens 300, VMware ESXi 
Zitieren
#4
Moin Markus,
die Lichtszenen sind schon ein herrliches Tool. In meiner 'Standardprogrammierung' bekommen die Module seit Jahren bereits auf der Baustelle Lichtszenen für alles an/aus mit. So ist praktisch sofort nach dem Einbau das komplette Licht an der Haustür zu schalten. Das beeindruckt i.d.R. jeden anderen Handwerker, weil das "normale Technik" nicht (und schon gar nicht so schnell) kann.
Die "Standard-Lichtszenen" lassen  sich problemlos (=schnell) in jedes Modul kopieren, müssen also erst mal nur 1mal erstellt werden. Individuelle Anpassungen in einzelnen Modulen sind dann später auch kein Problem mehr.

Ich habe bislang niemals mehr als 5 frei verfügbare Lichtszenen für Kundenwüsche ("typisch": Essen, Kochen, Fernsehen, Gäste ...) gebraucht - "alles an" wird dann später immer noch als Paniktaster oder auch für Rauchmeldungen weiterhin genutzt. Von daher sind 10 Lichtszenen im Register auch mit Automatikfunktionen im EFH völlig ausreichend. Mit verschiedenen Funktionen habe ich aber dafür dann aber auch schon mal 5 Register umgeschaltet. Die typische Frage 'wofür braucht man 100 Lichtszenen' relativiert sich damit, 50 kann man schon sinnvoll einsetzen.
Ich habe bei mir auch noch ein paar "ganz alte" UP-Module (ohne +, also ohne Lichtszenen) im Einsatz. Die machen mir bei 'smarten' Schaltungen immer mal wieder Probleme - ich finde es schon toll, was die heutigen Module da 'wie selbstverständlich' mehr können.
Aber auch beim Fernseher hat die alte "Röhre" ein 'unscharfes' Bild Big Grin .
Wobei mittlerweile ein "Alexa, Fernseher ein" auch 'nur' eine Lichtszene aufruft Dance

Viel Spaß mit den Lichtszenen, Uwe
Zitieren


Gehe zu: