^

Themabewertung:
  • 91 Bewertung(en) - 2.91 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Glühlampe pulst und flackert
#1
Hallo, ich hoffe jemand hat eine Idee. 
Ich habe am Esstisch eine über ein UPP Modul dimmbare 60 W Glühlampe. 
Diese funktionierte seit 5 Jahren mehr oder weniger gut. Wobei diese schon immer etwas flackerte und daher nicht so lang hielt wie die anderen ebenfalls über LCN gesteuerten Glühbirnen. 

Nun jedoch wurde aus dem leichten Flackern eine sehr starkes flackern und bei 100% pulst die Lampe. Sie geht ganz kurz aus und dann wieder an, ca. im sekunden Takt.
Bei 75% gedimmt ist die lampe wesentlich dunkler als sie sein sollte und flackert zudem noch stärker. Das Pulsen ist dafür eher weniger oder weg. 
Ich hab nun mal das UPP , NU16 und IF1 ausgebaut und nachzusehen ob sich etwas gelockert hat. 
Dann die Fassung ausgetauscht, neue Glühbirne rein. 
In der Verteilung geschaut ob sich ein draht gelockert und die Module neu ausgelesen über die LCN Pro. Keine Fehler wurden gemeldet. 
Von allen Modulen kam eine positive Quittierung zurück.

Ich bin ziemlicher Laie auf dem Gebiet. Evtl hat jemand so etwas schon mal gehabt und hat einen Tipp was ich noch ausprobieren kann. 

Danke!
Hab nun mal die Ausgänge gemessen. 
Bei Lichtszene mit 100% habe ich dennoch nur 120 V am Ausgang A2, beim A1 habe ich 230 V. 
Aus irgendeinem Grund scheint bei A2 nicht die volle Spannung anzuliegen. 
Evtl kommt das Flackern der Glühbirne daher daß sich die 120V aus einer mischspannung ergeben die im durchnitt 120 V ergeben. 
Wenn ich nun wüsste wie man im Schaltschrank die Reihenklemmen messen kann, würde ich evtl. sehen ob dort schon weniger Spannung anliegt. ...
Schaltschrank nun durchgemessen. Bei der entsprechenden Reihenklemme war die Zuleitung sehr weit herausgerutscht. 
Hab diese etwas reinschieben können. Lampe flackert weniger aber hat immer noch nur 120 V. 
Ich vermute daß evtl schon bei der 16A Sicherung ein Wackelkontakt vorliegt....
Werde morgen nochmal genauer nachschauen.
Zitieren
#2
Moin Moin,
du beantwortest deine Frage quasi selbst Big Grin und bist m.M. auf dem richtigen Weg.
Eine lose/defekte Klemme ist beim flackern einer AGL der wahrscheinlichste Fehler.
Wenn das aber schon 5 Jahre so gelaufen hat kann es auch sein, dass dein UPP oder FI1 einen Schaden davongetragen hat (oder schon immer hatte).
Das kannst du am schnellsten ausprobieren, wenn du mal eine Fassung direkt am UPP anschliesst (ggf. auch mal ohne den FI1). So kannst du z.B. eine defekte Klemme/Lötstelle am FI1 und UPP ausschliessen und musst an anderen Stellen weiter suchen.

(15.12.2018, 14:05)hugo72 schrieb: Ich bin ziemlicher Laie auf dem Gebiet.
Hoffentlich nur bei der Fehlersuche Blush  - auch 120V können lebensgefährlich sein Exclamation .

Viel Erfolg, Uwe
Zitieren
#3
Hi Uwe, danke für die Antwort. 
Leider bin ich nicht mehr weiter gekommen. Das seltsame ist, daß ja an der Reihenklemme schon nur 120 V durchgeschalten werden. 
Ich dachte, das ist dann noch vor dem UPP modul, oder verstehe ich da was falsch. 
Ich hab an der Reihenklemme in der Verteilung von dem 7 adrigen kabel die Ader gefunden die beim Dimmen auf 75% nur auf 50 V und bei 100 % nur auf 120 V gegen den Neutralleiter als Spannung ankommt. 
Daher dachte ich daß hier ja schon vor dem UPP modul was nicht stimmt. 

Der Gefahr bin ich mir bewusst. Ich die entsprechenden RCDs aus und messe vorher noch ob spannung anliegt bevor ich dort irgend was mache.
Zitieren
#4
(17.12.2018, 11:09)hugo72 schrieb: Ich hab an der Reihenklemme in der Verteilung von dem 7 adrigen kabel die Ader gefunden die beim Dimmen auf 75% nur auf 50 V und bei 100 % nur auf 120 V gegen den Neutralleiter als Spannung ankommt. 
Daher dachte ich daß hier ja schon vor dem UPP modul was nicht stimmt. 
So etwas habe ich mir gedacht ... deine Leuchten sind über den Verteiler verdrahtet.
Du hast auf den 7 Adern nur 3 'vor' dem UPP (L,N,D) aber eben auch die Ausgänge 'nach' dem UPP/FI1, die dann vom Verteiler weiter zur Lampe gehen.
So kannst du z.B. eine kalte Lötstelle an einer Klemme im FI1 (so was hatte ich vor einigen Jahren auch schon mal) im Verteiler nicht feststellen und musst das am besten direkt am UPP probieren.
"Rütteln, schütteln, klopfen" (geht leider nur unter Spannung, also vorsichtig und mit isolierten Werkzeugen arbeiten) an den Modulen und Klemmen in der UP-Dose kann dir solche Fehler auch schon zeigen (wenn dann die Lampe besonders auffällig flackert).

Grüße, Uwe
Zitieren
#5
Super, nun versteh ich das schon besser. Ich war ohnehin verwundert, daß man die Ausgänge vom FI1 wieder auf das gleiche Kabel gibt, daß vom Technikraum zu kommen schein. Das hat mich total verwundert, wie das überhaupt funktionieren kann. 
Ganz blick ich das ohnehin nicht aber ich werde das heute mal testen und melde mich dann...
Ok, hab nun das FI1 Modul abgeklemmt und das UPP mit 3 Wago klemmen direkt verdrahtet so daß nur noch der UPP drann ist. 
Leider gleiches Problem. Auch rütteln oder draufklopfen zeigt keinerlei Effekt. 
Kann es dann das UPP selbst sein? Kann ich hier noch etwas testen um das herauszufinden. Leider hab ich kein Ersatz UPP Modul.
Oder gibt es eine Einstellung in der LCN Pro, daß bei 100 % (Lichtszene 2 schaltet aber alle anderen Lampen bzw. Gruppen auf 100%) an diesem einen Modul nur 120 V geschaltet werden?
Ich hab dort nichts verdächtiges gefunden.
Zitieren
#6
Das kann letztlich alles mögliche sein - auch ein defektes Triac im UPP ist natürlich nicht unmöglich.
Du kannst den Ausgang in der Pro umstellen auf 'Schalter', wenn auch dann nur 120V raus kommen würde ich das UPP tauschen bzw. zur Reparatur/Überprüfung an die Hotline schicken.
Wenn eine Einstellung für 50/200 Dimmschritte nicht passen würde (siehst du in 1Eigenschaften unter der Hz-Angabe) wäre der Wert ggf. nur 1/4 groß - das 'rechnet' sich also nicht.

Grüße, Uwe
Zitieren
#7
Ok, danke für den Tipp. Das teste ich noch. Mal sehn...
ok hab das nun getested. Das Flackern scheint weniger zu sein, aber nicht weg. 
Leider immer noch 120 V Spannung. 
Wenn ich direkt durchverdrahte, dann ist die Lampe hell und auf voller Spannung 230 Volt. 
Also evtl ist was am UPP Modul, denn auch auch wenn ich auf 15% Schalten umstelle in der Pro, dann komme ich nur auf 120 V. 
Seltsame dann ich bei 75% Dimmen immer noch die Lampe dimmen kann, dann hat sie 50 V.
Das Modul war nicht programmiert. Nun ist es auf Schalten umgestellt, jedoch immer noch leichtes hochfrequentes pulsieren (wohl 50 hz) der Glühbirne, bei immernoch 120 V. Andere  Glühbirnen sind total ruhig und heller da 230 V bei Lichtszene 2 wo A1 und A2 mit 100 % geschaltet werden. 

Die 230 V bei dieser Esstisch Lampe hab ich nur wenn ich  am UPP vorbei verdrahte.
Hab das UPP vom Schlafzimmer nun beim Esstisch eingebaut. Dieses funktioniert. Somit dürfte das UPP wohl ein Problem am Ausgang 2 haben. 
Wenn es der Triak ist, kann man das reparieren?
Wohin kann ich das UPP Modul senden?

Danke!
Zitieren
#8
Das ist doch eindeutig - da ist die Hotline (wie gewohnt kulant) bestimmt gerne hilfsbereit.
Nutze den Reparaturschein https://www.lcn.eu/wp-content/uploads/20...schein.pdf, da steht alles drauf.
Grüße, Uwe
Zitieren
#9
Wenn Sie im Besitz einer LCN-PRO Lizenz/registrierter Kunde sind, können Sie uns das Modul gerne zur Reparatur einsenden(über das oben erwähnte Formular).
Falls nicht, können Sie dies über Ihren Elektriker tun.
Mit freundlichen Grüßen vom LCN-Team

S.Brennecke
Zitieren
#10
(18.12.2018, 16:12)STH schrieb: Wenn Sie im Besitz einer LCN-PRO Lizenz/registrierter Kunde sind, können Sie uns das Modul gerne zur Reparatur einsenden(über das oben erwähnte Formular).
Falls nicht, können Sie dies über Ihren Elektriker tun.

Vielen Dank!
Ich bin selbst registriert und hab eine LCN Pro Lizenz.
Zitieren


Gehe zu: