^

Themabewertung:
  • 38 Bewertung(en) - 2.89 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Probleme im Bus (FI)
#1
Hallo zusammen,
ich habe seit einiger Zeit folgendes Problem:
Es löst immer wieder der FI aus. Das ganze lässt sich auf einen Sicherungskreis eingrenzen.
Hier hängen ein LCN-IS, 2LCN TU4H, 1 LCN-SH, ein LCN R8H und ein LCN-UPS dran.
Das ganze läuft immer so ab, es funktioniert einige Tage problemlos, dann beginnt der LCN-UPS in größeren Abständen zu piepsen (Fehlermeldung).
Die Abstände werden dann im Laufe des Tages immer kürzer, bis dann irgendwann TX auf dem IS in rot angezeigt wird und später der FI rausfliegt.
Wird dann der FI wieder eingeschaltet, fliegt die entsprechende Sicherung raus, an dem die obigen Module hängen.
Lass ich dann die Sicherung aus funktioniert der Rest problemlos. Nach ca. 1 bis 2 Wochen kann ich die Sicherung dann wieder reintun und es läuft
wieder alles problemlos auch ca 1-2 Wochen. Danach beginnt das Spielt wieder von vorne.
Einen Elektriker hatte ich schon da, dieser hat aber nichts gefunden und ich weiß gerade nicht mehr weiter.
An der Installation bzw. der Programmierung wurde seit Jahren nichts verändert.
Kann ein fehlerhaftes LCN-Modul so ein Verhalten provozieren oder kann mir sonst jemand einen Tipp geben wo ich am besten suchen kann ?
Ich bin für jeden Hinweis dankbar.
Vielen Dank vorab !

Schöne Grüße,
Robert
Zitieren
#2
Moin Robert,
ein FI-Schalter löst nur aus, wenn ein Fehlerstrom über den Schutzleiter abfließt. Der PE ist aber an keinem LCN-Modul angeschlossen (wenn die Verdrahtung richtig ist), an den geschalteten Verbrauchern aber schon.
Das Fehlerpiepsen lässt darauf schliessen, dass ein (Schalt)Kommando nicht gesendet werden kann. Das könnte auch ein Relais sein. Kannst du definieren was da gerade geschaltet werden soll? Geht eigentlich nur mit dem Bus-Monior der Pro (hast du eine verfügbar?).

Ein in solchen Abständen auftretender Fehler ist eigentlich typisch für defekte Kondensatoren etc. - die gibt es zwar auch in LCN-Modulen, aber eben auch in elektronischen Vorschaltgeräten, Netzteilen etc.pp. (die dann ggf. auch einen PE angeschlossen haben). Ich würde hier den Fehler also eher bei einem Verbraucher suchen.
Dass dieser (defekte) Verbraucher dann auch die LCN Kommunikation stört ist theoretisch auch möglich.

Viel Erfolg beim suchen,
Uwe
Zitieren
#3
Hallo Uwe,
vielen Dank für die schnelle Antwort.
An dem Sicherungskreis hängen die Steckdosen und die Beleuchtung im Flur, sowie die Beleuchtung von 3 angrenzenden Räumen.
An den Steckdosen hängt aktuell nichts mehr dran, also bleibt nur noch die Beleuchtung als Fehlerursache.
Mitprotokolliert habe ich das ganze schon mal. Auch hier ergibt sich ein diffuses Bild. Beim einem Mal hatte ich diverse Meldungen mit
CRC-Fehlern und Phantommeldungen (Modulnummern, die es bei mir im Bus gar nicht gibt). Beim letzten Mal wurde gar nichts protokolliert,
da muss das PC-Interface ausgestiegen sein.
Im Moment bin ich wieder in einer Phase in der alles funktioniert. Beim letzten Mal hat das ganze früh morgens angefangen, alle Lampen 
waren aus, die Bewegungsmelder, die die Flurbeleuchtung schalten, haben ein Piepsen ausgelöst, die Beleuchtung ging dann aber an und
das Piepsen hat dann im Laufe des Tages wieder an Intensität zugenommen, bis die roten LEDs (Tx am LCN-IS) und am PC-Interface angingen 
und schlussendlich wieder der FI rausgeflogen ist.
Wenn das Problem jetzt wieder auftritt, wäre es dann vermutlich sinnvoll mal alle Lampen abzuklemmen ?

Gruß, Robert
Zitieren
#4
Moin Robert,
wenn das Fehlerpiepsen durch die Flurbeleuchtung ausgelöst wird, würde ich mit der beim abklemmen anfangen.
Welche "Technik" hat die Beleuchtung (Trafo etc.)?
Eine Isolationsmessung hat dein Elekriker gemacht? Das auslösen des FI ist für mich nicht normal. Ein eingeklemmter Draht z.B. an einer Kralle von Schalter/Steckdose sollte mit einem Installationsmessgerät 'auftauchen'. Ein defekter FI-Schalter ist damit auch zu definieren.
Ich würde ggf. sogar mehrere Fehler vermuten, die sich dann gegenseitig 'hochschauckeln'. Auch ein defektes Modul (dass das Fehlerpiepsen auslöst) ist nicht unmöglich.

Grüße, Uwe
Zitieren
#5
Tja wie sagt man so schön, ein nicht andauernder Fehler, bedeute ein andauerndes Suchen. Wink
Mit freundlichen Grüßen aus Baden


Jürgen
Zitieren
#6
Hallo,
das Problem ist wieder aufgetaucht und ich habe alle Beleuchtungen abgeklemmt, aber es hat sich nichts verändert.
Könnten es eventuell auch am LCN-IS liegen ?
Dieser ist leider nicht mehr lieferbar, es gibt den Nachfolger LCN-IS2, der kompatibel sein soll.
Allerdings hat dieser eine blaue Anschlussklemme weniger, d.h. ist nicht eins zu eins austauschbar.

Gruß, Robert
Zitieren
#7
Also wenn ich du wäre, würde ich erst mal den IS abklemmen und mal testen ob er es wirklich ist.
Wenn dann kann man bei ebay Kleinanzeigen nach was gebrauchten schauen.
Mit freundlichen Grüßen aus Baden


Jürgen
Zitieren
#8
Die "fehlende" 3. N-Klemme am IS2 lässt sich aber auch mit einer handelsüblichen Verbindungsklemme und einem Stückchen Draht ersetzen ...

Lässt sich das auslösen des FI durch auslesen der Anlage mit der Pro provozieren?
Dann ist irgendwo ein N am falschen/anderen FI angeschlossen. Normalerweise sollten/würden dann 2 FI auslösen, ist einer aber etwas träge und löst spät aus kann das auch mal nur 1 FI 'treffen'. Im Zweifel können auch die Datenadern von 2 IS fälschlicherweise verbunden sein. Beim abschalten eines IS müssen immer einige Module beim neu auslesen 'offline' (= nicht verbunden) angezeigt werden. Leicht zu erkennen am blauen Haken in der Pro.

Ich glaube nicht, dass ein IS defekt ist. Dann würde eigentlich die Kommunikation zum angeschlossenen LCN-Teil gänzlich ausfallen.

Grüße, Uwe
Zitieren
#9
Hallo,
nach langer Suche (Fehler tritt nur zyklisch auf und außerdem habe ich nicht immer Zeit) habe ich das Problem nun auch dank des Forums gefunden.
Es lag tatsächlich an eine IS. Nach Ausbau war auch an der Seite ein brauner Fleck erkennbar, d.h. das Modul wurde entschieden zu warm.
Vielen Dank an Uwe und Jürgen, bis zum nächsten Mal.

Robert
Zitieren
#10
Moin

Ein IS kann aber keinen RCD auslösen. Dafür müsste er ja einen Fehlerstrom verursachen und der muss dann gegen PE laufen. Und bei einem gestörten 2-Drahtbus müssen ja 2 IS defekt sein.

mfg Carsten
Wenn jeder nur an sich denkt, dann ist doch an Jeden gedacht ...   Dance
Discord GLT : https://discord.gg/kEDwxfq
YT-Kanal : Lucky LPA
Zitieren


Gehe zu: