^

Themabewertung:
  • 184 Bewertung(en) - 2.65 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Komunikation mit amazon Echo Dot
#1
Hallo zusammen,

hat jemand schon Erfahrung mit Amazon Echo Dot, ist eine Verbindung mit der GVS möglich?
Zitieren
#2
Ohne Skill wird das nichts ... 8)

Bei IP-Symcon ist der Skill seit ca. 1 Woche online - ein Programmierer aus der Community war da ganz fleissig. Ein herrliches "Spielzeug" 8o
Ich glaube langfristig kommt man da nicht umhin Wink

Grüße, Uwe
Zitieren
#3
Ein Skill für die GVS wär auf jeden Fall wünschenswert, habe schon einige Interessent, mich natürlich mit eingeschlossen.
Zitieren
#4
Moin Moin,
ich konnte mit dem Programmierer des Symcon-Skill mal klönen - es hat mich schon erschreckt, wie viel Arbeit da wirklich drin steckt (3 Monate "Freizeit-Programmierung").
Von daher denke ich mal, dass wir hier eine "kurzfristige" Lösung nicht wirklich erwarten können - aber ich habe die Dinger auch bei einigen meiner Kunden bereits "rum stehen" sehen.
Und ja: es ist schon sehr "bequem" einfach nur "Büro ein" zu sagen. Ich nutze mein 'Testgerät' da mittlerweile produktiv und regelmässig.

Grüße, Uwe
Zitieren
#5
Gibt es in dem Fall etwas neues? Die Anfragen von Kunden die Ihr Haus mit der Amazon Echo steuern wollen häufen sich.
Viele Grüße Arno
Zitieren
#6
Ist in ausreichender Tiefe auch schon über das Thema "Amazon echo Datenschutz" nachgedacht wurden?

Ein amerikanischer Service mit lauschenden Mikrofonen? NSA, Edward Snowden, Untersuchungsausschuss des deutschen Bundestages zur NSA-Affäre - ist das alles schon vergessen?

Einfach mal aus Kundensicht aber plus dem technischen Wissen betrachten. Kunden, die oft keine technischen Details durchschauen (können) möchten es, aber wurden sie tatsächlich umfassend informiert? So eine Gerät wie Amazon Echo oder ein iPhone mit aktivierter Siri etc.pp. - ist es Privat nicht zumindest bedenklich und in geschäftlichen Räumen ohne Information und ausdrückliche Zustimmung der Geschäftspartner überhaupt zulässig?

Beeindruckende Technik und ihre Möglichkeiten darf meiner Meinung nach nicht mit einem Handstreich über alle anderen, auch rechtlich relevanten, Dinge im Leben dominieren. Fortschritt ja, aber nicht mit der Akzeptanz aller Kollateralschäden.

Tom
___________________________________________________________
LCN seit 2001
Zitieren
#7
Moin

Stimme Tom in vollem Umfang zu

mfg
Wenn jeder nur an sich denkt, dann ist doch an Jeden gedacht ...   Dance
Discord GLT : https://discord.gg/kEDwxfq
YT-Kanal : Lucky LPA
Zitieren
#8
Hm.....

https://www.youtube.com/watch?v=kty0xCgIYjA
Zitieren
#9
Gast schrieb:Hm.....https://www.youtube.com/watch?v=kty0xCgIYjA
Der ist schon länger gut. Big Grin Ich bastel etwas mit Siri, aber nutze es nicht wirklich.Wenn ich so etwas haben will, muss es nur zuhause im eigenen Netz laufen.Ist heute aber aus der Mode gekommmen, ne nicht meine Welt.
Zitieren
#10
Also mal ganz ehrlich - Datenschutz und Sicherheitsgefühl hin oder her ... vom Prinzip ja durchaus richtig.
Was habe ich zu verbergen? Ich bastele weder Bomben noch treibe ich mich in dunklen Netzen herum. Was soll es also ändern, ob da mal jemand einen Sprachfetzen von mir mit bekommt (auch wenn ich mit Alexa manchmal schimpfe).
Wenn da wirklich "jemand" mehr über mich wissen will, wird er sicher eine Möglichkeit für Informationen finden. Legal, illegal, sch...egal

Wenn ich zu einem Kunden komme und dort steht bereits eine Alexa im Wohnzimmer brauche ich keine Datenschutzdiskussion mehr losbrechen. Dann geht es nur noch um die Frage "was kostet es mich, wenn du mir das Ding in mein Smarthome einbindest?".

Grüße, Uwe
Zitieren


Gehe zu: