^

Themabewertung:
  • 201 Bewertung(en) - 2.75 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Offizielle Freigabeliste für LED leuchtmittel am UPP/SH
#11
Ja keiner ist perfekt.

Hilfreich wäre eine "Pille" die die einseitige LCN-Phasenanschnittsdimmung durch Dahinterschaltung in eine Pasenabschnittsdimmung umwandeln könnte (wenn schon nicht beides geht).
Dann hat man beim Kunden wieder alles offen. Und kann ehrlich sein.

Eltako hat MOSFET´s drin.
Die LCN-Technik hat sich seit 20 Jahren bewährt und seit 20 Jahren ist das "Grundprinzip" mit dem Triac geblieben. Aber die angeschlossenen Verbraucher haben sich geändert. Kompaktleuchtstofflampe und LED. Und nun ?(


PS: Habe erst gestern wieder ein LCN-Haus angeboten.
Bei der Aussage: "Ja, die Deckenauslässe sind dimmbar!" war mit gar nicht wohl!!! Sad
Praxis: 95% der neuen Bauherren wollen auch LED´s.

Bert
LCN seit 2003
Zitieren
#12
Hallo zusammen, wir haben auch im gesamten Haus LCN verbaut und leider finden wir nach wie vor keine dimmbaren LED-Leuchtmittel bzw. solche mit weniger Energieverbrauch.
Hat sich hier denn zwischenzeitlich etwas getan?


Vielen Dank für ein Feedback!
Zitieren
#13
Moin

Osram und Phillips haben mittlerweile diverse LED dimmbar für 230V im Angebot, die alle im An oder Abschnitt dimmbar sind. Nur bei NV sollte man das SHU oder UPU nehmen, da es sonst meist brummt. Da würd ich aber eher zu DALI tendieren.

Mfg Carsten
Wenn jeder nur an sich denkt, dann ist doch an Jeden gedacht ...   Dance
Discord GLT : https://discord.gg/kEDwxfq
YT-Kanal : Lucky LPA
Zitieren
#14
(16.04.2020, 16:11)LuckyLPA schrieb: Osram und Phillips haben mittlerweile diverse LED dimmbar für 230V im Angebot, die alle im An oder Abschnitt dimmbar sind.
Danke für den Hinweis! Welche Bezeichnung verwenden die Firmen für diese LEDs.
Insbesondere für die LEDs, die auch mit älteren LCN Modulen zusammenarbeiten.

Gruß, Martin H
- der bisher noch fast ganz auf LEDs verzichtet
Zitieren
#15
Mit Megaman haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht.
Mit freundlichen Grüßen vom LCN-Team

S.Brennecke
Zitieren
#16
Moin Martin.

Beide Herrsteller und auch megaman haben Listen auf ihren Seiten, wo gelistet ist welche Modelle mit welchen Dimmern funktionieren. Daraus kann man, wenn LCN nicht dabei ist aber auch die Dimmbarkeit ableiten, da es ja nicht soooooo viele Dimmarten gibt. ;-)
Philips hat das z.b. hier: https://images.philips.com/is/content/Ph..._de_DE.pdf

mfg Carsten

EDIT: Sehe gerade, dass die Liste bei Osram nicht mehr da ist ... schade
Wenn jeder nur an sich denkt, dann ist doch an Jeden gedacht ...   Dance
Discord GLT : https://discord.gg/kEDwxfq
YT-Kanal : Lucky LPA
Zitieren
#17
Hallo zusammen und vielen Dank für die wirklich hilfreichen Infos.

@LuckyLPA
In der Liste ist ja als Hersteller kein LCN aufgeführt. Worauf muss ich (als Laie) achten?

Kannst du mir ein konkretes Modell mit E27 Sockel nennen, welches ich mit LCN kompatibel ist? Und wir nutzen bei allen Lichtern eine Rampe (weiches an/aus). Das sollte idealerweise damit auch funktionieren.


Viele Grüsse
Zitieren
#18
Wie schon geschrieben, Megaman hat von uns damals LCN Modul zum Testen erhalten und die Leuchtmittel ließen sich wunderbar dimmen. Sie verwenden in dem Leuchtmittel die selbe Elektronik, daher hat man nicht das Problem, das es mal funktioniert und mal nicht.
Ein Kollege hat IKEA Leuchtmittel verbaut und diese lassen sich auch ohne Probleme dimmen, ist aber auch schon etwas her.
Man kann Glück oder Pech haben, es gibt zig LEDs die dimmbar sein sollen aber es nur schlecht sind. Wir hatten schon etliche zum Testen bei uns im Hause, die meisten Leuchtmittel waren nichts.

Achten sollte man auf PhasenAN oder -ABschnitt, je nach dem welches Modul man besitzt. Ich glaube auf mehr kann man nicht achten, dimmt die Leuchte schlecht, ist meist verbaute die Elektronik (des Leuchtmittels) Mist.
Mit freundlichen Grüßen vom LCN-Team

S.Brennecke
Zitieren
#19
Moin.

Hatte bei Philips und Osram seit etwa 4 Jahren kein einziges Leuchtmittel gehabt, was nicht mit LCN funktionierte.
Mit Megaman (Sorry, Herr Brennecke) habe ich bisher aber nur schlechte Erfahrungen gemacht. Hatte bereits mehrfach, dass aus einer Lieferung die Hälfte nicht dimmbar war oder wahnsinnig brummte.

Es gibt aber von allen Herstellern FilamentLED, die alle mit AN oder ABschnitt funktionieren sollen. Da habe ich bisher allerdings nur die "Dimtone" verbaut von Philips mit E27-Sockel (also das, was gesucht ist) die sehr nah an dem Licht der Glühbirne sind und sich wunderbar dimmen lassen. Das geht auch mit alten Modulen. Habe mehrere davon hier bei mir im Haus an Modulen von Anfang der 2000er. Alles Problemlos.

mfg Carsten
Wenn jeder nur an sich denkt, dann ist doch an Jeden gedacht ...   Dance
Discord GLT : https://discord.gg/kEDwxfq
YT-Kanal : Lucky LPA
Zitieren
#20
(17.04.2020, 09:08)LuckyLPA schrieb: Beide Herrsteller und auch megaman haben Listen auf ihren Seiten, wo gelistet ist welche Modelle mit welchen Dimmern funktionieren. .. Philips hat das z.b. hier: https://images.philips.com/is/content/Ph..._de_DE.pdf
Danke für diese und die anderen Hinweise!
Das obige Philips Dokument ist von März 2016 und dort erkenne ich leider nicht für die Leuchtmittel, ob Phasenanschnitt oder Phasenabschnitt unterstützt wird.

Bei Megaman finde ich diese Übersicht von Februar 2018, die einige Universell dimmbare LEDs auflistet.
http://www.megaman.de/downloads/mm_u-dim_2018.pdf
Dort heißt es:
Zitat:Universell: Egal welches Dimmer-Fabrikat, egal ob Phasenanschnitt oder Phasenabschnitt, die MEGAMAN U-DIM LEDs lassen sich stufenlos und flackerfrei von 100% bis 5% dimmen.
Demnach dürften diese LEDs mit alten und neue LCN Modulen dimmbar sein.
Ich würde mich freuen, wenn jemand diese Erfahrung aus der Praxis bestätigen kann.

Kann es einen Unterschied machen, ob nur eine LED am Ausgang eines LCN Moduls gedimmt wird oder parallel mehrer gleiche oder unterschiedliche LEDs angeschlossen sind?

Gruß, Martin
der sich dringend eine (Industrie) Norm wünscht, die (für LEDs) Dimmbarkeit klar und verbraucherfreudlich dokumentiert.
Zitieren


Gehe zu: